29. März 2024

Großrenke aus dem Ofen

Großrenke aus dem Ofen ist einfach MEGA LECKER

Mit etwas Glück und viel Ausdauer fängt man schon einmal eine stattliche Renke 40plus. Ein Fisch in dieser Größe passt als Ganzes dann kaum noch in eine normale Pfanne, d. h. entweder der Grill wird angeworfen, unser Räucherofen kommt zum Einsatz oder der edle Flossenträger wird im Backofen zubereitet.

An einem herrlichen sonnigen Tag im Juni konnte eine schöne 43er Coregone auf ca. 5 Meter der roten Nymphe nicht widerstehen und am Ende landete sie am Abend später im Ofen bei 170 Grad, mit etwas Butter, Zitrone und Petersilie. Der Fisch war einfach ein Gedicht! Ein paar Kartoffeln dazu, Frühlingszwiebeln sowie etwas Salat rundeten zusammen mit einem köstlichen gekühlten italienischen Wein die Sache ab.

Mein persönlicher Tipp 🙂

Vino Bianco Custoza, Corte della Gherla aus der Region Verona. Wer Urlaub in Italien macht oder einen Abstecher zum Gardasee plant, sollte sich hier ein paar Flaschen mitnehmen. Sooo lecker!

 

 

 

Vorbereitung

Den Fisch innen wie außen gut säubern, entschuppen und mit etwas Salz, Zitrone einreiben. Das Felchen oder Maräne, wie es auch genannt wird nun mit ein paar Butterflocken sowie Petersilie befüllt und auf ein Backpapier auf das Ofenblech gelegt. Die Schwanzflosse kann nach Belieben mit der Schere abgeschnitten werden.

Kleiner Tipp: Das Backpapier knülle ich immer vorab zu einem Ball zusammen. Damit lässt es sich besser auf das Blech auslegen oder man verwendet eine *Grillmatte, die Teile sind auch super.

 

Der Ofen muss nicht zwangsläufig vorgeheizt werden. Bei ca. 170 Grad wird der Fisch in 20–25 Minuten schön zart fertig gegart. Als Beilage habe ich mich für ein paar Kartoffeln entschieden, es passt aber natürlich vieles andere auch dazu wie Wildreis, Salat usw.

Es ist angerichtet

Der Gaumenschmaus ist fertig, wenn sich die Rückenflosse ganz leicht herausnehmen lässt und man zudem das sehr zarte Fleisch weiß entgegenlacht. Der Fisch ist durch die schonende Zubereitung butterweich, das Fleisch fällt förmlich alleine von den Gräten. Für eine Person ist ein Fisch dieser Größe schon eine ordentliche Portion und reicht eigentlich locker für zwei.

Gerne mache ich noch einen zusätzlichen leckeren Dip dazu, in dem Fall eine Schnittlauch-Ingwer-Mayonnaise.

In diesem Sinne. Lasst es Euch schmecken.  🙂

Bon Appetit